ASK - All-Style Karate

Was ist All-Style Karate?


ASK ist eine offene Karate Stilrichtung, die sich in erster Linie mit der realistischen Selbstverteidigung befasst.


Sie beinhaltet die wichtigsten Schlag- Tritt- und Abwehrtechniken aus dem Karate, sowie die grundlegendsten Techniken aus anderen Kampfsportarten, wie Aikido, Judo, Krav Maga und anderen Kampfsportarten. Bei dieser Stilrichtung geht es in erster Linie um die Effektivität, weniger um die Ästhetik der Techniken, wie z.B. beim Wado Ryu.


Großen Wert legen wir auch auf die Einhaltung der traditionellen Karate Regeln, die z.B. mit Betreten der Eingangstür zu den Kabinen beginnen und auch erst dort enden.


Viele Übungen werden zusammen als Partner oder in Kleingruppen trainiert. In allen Altersklassen ist es für die Teilnehmer Pflicht so zu trainieren, dass sie den Trainingspartner nicht verletzen. Sämtliche Angriffs-, Abwehr-, und Gegenangriffstechniken müssen daher abgestoppt werden. Rücksicht und Respekt vor dem Gegenüber sind dabei Voraussetzung für ein gutes Training.


Wir trainieren nicht gegeneinander, sondern miteinander.


Die Partnerübungen fördern die kognitiven Fähigkeiten der Teilnehmer. So geben wir zwar eine Technik vor, die gezeigt werden muss. Sollen sie nun ein Wurf oder Hebel demonstrieren, müssen sie sich nun mit dem Partner über einen geeigneten Angriff, sowie Abwehrtechnik einigen, damit die zu zeigende Technik auch dargestellt werden kann.


ASK im groben Überblick:

  • Bewegungsformen
  • Meidbewegungen
  • Fallschule
  • Hebel
  • einige Würfe
  • Schlag- Tritt- und Abwehrtechniken
  • Fuß-, Faust- Handkantentechniken
  • Würgeangriffe
  • Klammerangriffe
  • Selbstverteidigung am Boden
  • Selbstverteidigung in unüblichen Situationen (sitzen, beengt etc.) Abwehr- und Gegenangriffstechniken
  • Waffen, wie Stock, beweglichen Gegenständen, wie z.B. Kette, in den höheren Programmen auch gegen Schnitt- und Stichwaffen
  • Selbstverteidigung gegen mehrere Angreifer
  • Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen
  • Freie SV gegen angesagte Angriffe
  • Freie SV gegen freie Angriffe
  • Theorie (sexuelle Belästigung & - Nötigung, Notwehr, Nothilfe, Zivilcourage etc.)


In den höheren Programmen wird die Selbstverteidigung möglichst realistisch ausgeführt – ohne den Partner zu verletzen. Dazu nutzen wir u.a. auch Schutzkleidung.


Die Prüfungsordnung besteht aus einem 10. Kyu, sowie 10. Dan System.